Am 18.-19.Juli 2015 fand in Saalbach Hinterglemm das 4. Holzsymposium statt. 20 Holzkünstler aus 3 verschiedenen Ländern nahmen an dieser Veranstaltung teil.  Das diesjährige Thema des Symposiums war "märchenhaftes Holz". Schon Tage zuvor zerbrachen wir uns den Kopf, welches Kunstwerk wir für dieses Thema erschaffen könnten. Am Freitag wurde das Auto beladen, ihr könnt euch gar nicht vorstellen wieviel Werkzeug Christian für seine Werke braucht. Beim Come together am Freitag Abend in Hinterglemm wurden die Künstler vorgestellt. Wir trafen alte Bekannte, aber auch einige neue Gesichter.
Startschuss der Veranstaltung Samstag Morgen 9.00 Uhr.  Wir wurden beherbergt vom Hotel Wechselberger in Saalbach. http://www.wechselberger.at/hotel-wechselberger/ 
Christian hat seine Utensilien bereitgelegt und auch gleich losgelegt. Ich habe inzwischen unseren Verkaufsstand aufgebaut und  die ersten Geschäfte gemacht. Das Wetter war auf unserer Seite. Wir hatten strahlenden Sonnenschein und es war auch ziemlich heiß.
Das Kunstwerk wollte nicht ganz so wie der Künstler es geplant hat...... Mein Mann hat eine gestockte Weißbirke bearbeitet, die unter der Rinde so einige Überraschungen zu bieten hatte. Aus dem Birken Rohling sollte ein Hirschkopf gestaltet werden. Aber gestocktes Holz (der Verfallprozess hat schon begonnen) hat so seine Tücken, und schon ist ein Teil ausgebrochen. Nach ersten Verzweiflungsausbrüchen und einigen gar nicht so schönen Wörtern hat Christian nach einer Lösung gesucht, und zum Holzkleber gegriffen.
Die Jury ist mehrmals am Tag zu den Künstlern gekommen, und hat die Fortschritte begutachtet. Natürlich sind auch viele interessierte Besucher das ganze Wochenende hindurch unterwegs gewesen. Viele interessante Gespräche wurden geführt, Kontakte geknüpft, Adressen ausgetauscht.
Spannend für uns war, was die Besucher im nicht fertigen Werk alles erkennen konnten. Vom Krokodil bis hin zum Alien war alles mit dabei. Nach dem Mittagessen, als die Ohren geformt und angebracht waren, wurde die ganze Sache schon etwas klarer. Unser extra Highlight bildete das Geweih. Es wurde aus Almholz Ästen gefertigt, und verlieh dem Tierkopf eine besondere Note.
Zum Schluss half ich meinem Mann den Hirschkopf auf eine Altholzsäule zu montieren. Und siehe da - es hat ja doch funktioniert. Der Samstag neigte sich dem Ende zu, und wir kugelten übermüde in unsere Betten.
Am Sonntag um 9.00 Uhr konnten wir mit der endgültigen Ausfertigung beginnen. Um 12.00 Uhr wurden alle 20 Kunstwerke zur Begutachtung durch die Jury eingesammelt. Jeder einzelne Künstler musste sein Kunstwerk erklären und vorstellen. Dann begann das große Warten. Wir genossen  in der Zwischenzeit unser Mittagessen , und die Jury hat die Auswertung der einzelnen Bewertungsbögen vorgenommen.
Nach kurzer Ansprache des Bürgermeisters wurde an alle Teilnehmer eine Urkunde verteilt. Dann kamen die 3 Erstplatzierten. Erich Trocker aus Italien saß mit uns am Tisch und wurde als Drittplatzierter aufgerufen. Wir haben uns so mit ihm gefreut, dass wir fast den Namen des Zweiten überhört hätten. CHRISTIAN RIEDLSPERGER wir konnten es erst gar nicht fassen. Nach so einem vermurksten Start gewinnt mein Mann den 2. Platz. Siegerin wurde Tine Listl aus Deutschland. So ein aufregendes Wochenende hatten wir schon lange nicht mehr. Es ist jetzt auch schon ein paar Tage her, aber wir Zwei grinsen immer noch bis über beide Ohren.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen